Aus aktuellem Anlass stellt der Musikverein seine Proben und Auftritt vorerst bis nach den Osterferien ein. Über aktuelle Entwicklungen werden die aktiven Musiker über die internen Kommunikationswege informiert.

Bleibt gesund in diesen besonderen Tagen!

 

 

 

 

Musikverein Limbach rüstet sich auf seiner Jahreshauptversammlung für das neue Arbeitsjahr

 

 

Es war mal wieder ein straffes Programm, was sich der Limbacher Musikverein für den vergangenen Samstagabend selbst auferlegt hatte.  In fast schon guter Tradition gestalteten die Musikerinnen und Musiker unter der Leitung von Matthias Hess nicht nur einen Vorabendgottesdienst für die lebenden und verstorbenen Mitglieder des Vereins in der Kirche Sankt Valentin, sondern hielten im Anschluss daran auch noch ihre Jahreshauptversammlung ab. 

Nachdem Sarah Kreis seitens des Vorstandsteams die Versammlung eröffnete und neben den aktiven und passiven Mitgliedern auch einige Ehrenmitglieder sowie Bürgermeister Thorsten Weber, Ortsvorsteher Valentin Kern und den Präsidenten des Blasmusikverbandes Tauber-Odenwald-Bauland, Herbert Münkel, begrüßen konnte, lag es an Schriftführer Werner Moos, den Tätigkeitsbericht des vergangenen Arbeitsjahres vorzutragen. Moos betonte, dass es dem Musikverein auch im vergangenen Jahr wieder gelungen sei, ein hohes Pensum an Terminen erfolgreich zu absolvieren. So hätten 2019 insgesamt 39 Proben und 17 Auftritte stattgefunden.

Carina Schulz-Roos schloss sich mit dem Kassenbericht an. Ihr konnte Norbert Schmitt seitens der Revisoren eine einwandfreie Kassenführung bescheinigen.

Wie Sarah Kreis in ihrem Tätigkeitsbericht über die Jugendarbeit zu berichten wusste, sei man als ältester Limbacher Verein auch in Sachen Nachwuchs für die Zukunft gut gerüstet. Insgesamt befänden sich neun    Musikschüler in Ausbildung, die mit ihren Auftritten beim Sankt-Martins-Umzug und bei der Weihnachtsfeier in der Limbacher Grundschule auch schon ein wichtiger Bestandteil im örtlichen Kulturgeschehen seien. Zudem freue man sich, dass man einige Jungmusiker schon in das große Orchester integrieren und den Nachwuchs so voll ins Vereinsleben einbinden könne.

Bürgermeister Thorsten Weber kam im Anschluss nicht nur die Aufgabe zu, sich beim Musikverein seitens der Gemeinde für die gute Zusammenarbeit zu bedanken und die Entlastung der Vorstandschaft festzustellen. Er durfte bei den anstehenden Vorstandswahlen vielmehr auch als Wahlleiter fungieren. Bei eben diesen ergab sich nur eine leichte Änderung. Während Norbert Schmitt und Christian Bopp weiterhin als Kassenprüfer tätig sein werden und auch Tanja Thoma und Sabrina Wulf als Vereinsvorstand wiedergewählt wurden, bat Sarah Kreis bei den Musikerinnen und Musikern  um Verständnis, dass sie sich aus beruflichen Gründen vorerst aus dem Vorstandsteam zurückziehen müsse.

In seinem Bericht zu den musikalischen Belangen zog Dirigent Matthias Hess sodann eine positive Bilanz. Dem Musikverein sei es auch im vergangenen Jahr wieder gelungen, neben den im Vereinskalender fest eingeplanten Terminen auch einige ganz besondere Auftritte zu absolvieren. So habe man insbesondere mit dem Platzkonzert auf der Bundesgartenschau in Heilbronn, das gemeinsam mit den Musikerkollegen aus Heidersbach durchgegführt wurde, ein  Highlight erleben können und zudem gezeigt, dass der Verein nicht nur eine Kapelle,sondern auch ein Orchester beherberge. Auch im Jahr 2020 werde es neben dem großen Konzert am Jahresende einen zweiten musikalischen Höhepunkt  geben. So werde man am 26. Juli im Freizeitpark „Tripsdrill“ ein Konzert geben.

Ein Höhepunkt stand mit gleich vier Ehrungen, vorgenommen von Verbandspräsident Herbert Münkel, aber auch auf der Generalversammlung selbst noch auf dem Programm. Mit der silbernen Ehrennadel des Bundes deutscher Blasmusikverbände wurden Tanja Thoma und Sabrina Wulf für ihre je 25-jährige Mitgliedschaft im Verein ausgezeichnet. Waltraut Valet und Margit Stipp sind dagegen seit 50 Jahren bei den Limbacher Musikern aktiv und erhielten dafür die große goldene Ehrennadel. Da sie in diesen 50 Jahren nicht nur als Musikerin, sondern auch lange Zeit im Vorstand aktiv war, erhielt Margit Stipp als besondere Anerkennung zudem die Verbandsehrennadel verliehen. „Geehrt“ werden beim Limbacher Musikverein traditionell aber auch all diejenigen aktiven Musiker, die ganz besonders fleißig die Proben beuschten. Im Jahr 2019 waren dies Matthias Hess, Tanja Thoma, Jürgen Tilsner und Sabrina Wulf .

Nachdem Tanja Thoma seitens der Vorstandschaft noch einen kleinen Ausblick auf das kommende Arbeitsjahr gab, bedankte sie sich bei allen Anwesenden für das Gelingen der Versammlung und lud zum gemütlichen Beisammensein ein.

 

 

 

Das Jahr startet für den Musikverein direkt mit der Großveranstaltung Nacht der Bars! Wir möchten uns auf diesem Weg bei allen Besuchern für diesen tollen Abend bedanken. Vor allem möchten wir uns bei den vielen Helfern bedanken, ohne die der reibungslose Ablauf der Veranstaltung nicht möglich gewesen wäre!

 

Den Auftakt zur Sommerpause gestaltete die Jugend mit einem Vorspielabend. In Einzelvorspielen, Duetten oder Trios zeigten die einzelnen Jungmusiker ihren musikalischen Fortschritt. Die Zuschauer waren trotz der heißen Temperaturen zahlreich erschienen und spendeten viel Applaus.

 

Anschließend fand eine kurze Probe des Gesamtorchesters statt. Kurz deshalb, da hoher Besuch in Limbach erwartet wurde - Verbandspräsident Herbert Münkel.

Anton Hermann Schulz und Wolfram Pfeiffer wurden für 40 Jahre aktive Zeit vom Verband geehrt. Hermann Stipp für 50 Jahre aktive Zeit. Die Vorstandschaft ehrte Thomas Schäfer für 30 aktive Jahre.

Doch das noch nicht genug der Ehrung. Wolfgang Leitz wurde von der Vorstandschaft zum Ehrenmitglied ernannt. Für sein über 30 jähriges Engagement im Ehrenamt bekam Wolfgang Leitz vom Verband die Ehrennadel überreicht.